Miniatur Zen Garten verschenken

Viele Menschen haben eine Affinität zum Dalai Lama oder Ideen des Buddhismus – auch ohne sich intensiver damit auseinanderzusetzen. Daraus spricht ein zunehmendes Bedürfnis nach spirituellen Inhalten in einer verunsichernden Lebenswelt. Der Grund ist die Sehnsucht nach Ruhe in einer zunehmend chaotischen und stressigen Welt. In diesem Fall kann man mit einem Miniatur Zen Garten einen Ruhepunkt schenken.

Mini Zen Garten verschenken

Tim Reckmann/ pixelio.de

Der typische Zen Klostergarten

Sobald man einen der schön gestalteten Trockengärten vor einem japanischen Zen-Klöster betrachtet, überkommt einen der dringende Wunsch nach Ordnung. Man ersehnt einen zeitweisen Rückzug vom Lärm der Welt. Mancher erwägt einen Moment lang das Verweilen in meditativer Stille. Solche sparsam gestalteten japanischen Steingärten werden “Kare-san-sui” genannt.

  • Wichtige gestalterische Elemente sind kantige Felsbrocken, kunstvoll drapierte Natursteine mit gerundeten Formen und geharkte Kieswege. Statt aufwendiger Bepflanzungen finden sich oft nur große Moospolster, die grüne Inseln in den weißen und steingrauen Landschaften bilden.
  • Gelegentlich kann eine einzelne Krüppelkiefer zu sehen sein. In manchen Zen Gärten harkt man den Kies in streng geometrische Muster. In anderen Zen Gärten ahmen die Harken der Mönche Wellenbewegungen nach. Die Kieswellen verlaufen rund um einzeln liegende Steine und scheinen weder Anfang noch Ende zu haben.
  • Das tägliche Harken ist eine ebenso meditative Beschäftigung wie das Betrachten des Gartens während einer Gehmeditation. Der typische Zen Garten entspricht in nichts dem, was wir uns unter einem Garten vorstellen.

Bedeutung des Zen Gartens

In Deutschland haben sich in mehreren botanischen Gärten Abteilungen mit einem Japan- oder Zen Garten etabliert. Der Unterschied zum sogenannten Japangarten ist die Art der Bepflanzung. Im Zentrum eines in mehreren Stufen verlaufenden Japangartens verläuft oft ein Wasserfall. Die Bepflanzung mit Kirschbäumen, Bambus, Azaleen und Kiefern ergibt ein kunstvolles Gesamtbild.

  • Der Zen Garten reduziert visuelle Eindrücke bewusst auf ein Minimum. Die Betrachtung dient nicht der Bewunderung schöner Gestaltungen, sondern führt den Betrachter nach innen. Die inneren Landschaften sind es, die erforscht werden sollen. Der harmonisch gestaltete Zen Garten ist eine Hinführung dazu.
  • Er symbolisiert die Fülle in der Leere, die Leere in der Fülle und das Eine in Allem. In diesem Mikrokosmos der Stille kann man die ganze Welt – den Makrokosmos – erkennen. Man kann sich mit dem gesamten Kosmos verbunden fühlen. Die Einheit, Harmonie und Erhabenheit aller Dinge ist Thema des Zen Gartens. Er wirkt allen Tendenzen entgegen, die die Zivilisation uns aufdrückt.
  • In einer Welt der medialen Überflutung, der ständigen Erreichbarkeit und der Kriegsrhetorik erscheint ein Zen Garten wie ein friedlicher Anachronismus. Doch in Wahrheit führt er uns zu dem zurück, was eigentlich wichtig ist: unsere spirituelle Mitte, in der wir uns selbst begegnen können.

Zen Garten in Miniatur-Form

Ein Miniatur Zen Garten ist quasi der nochmals auf das Wesentliche verdichtete Mikrokosmos des Mikrokosmos – eine Replik des echten Zen Gartens im Kleinen. Er ist mit Gedanken und Blicken begehbar. Man ordnet solche Miniaturen von traditionellen Zen Gärten oft dem Feng Shui zu. Im folgenden finden Sie eine Dokumentation über Zen Gärten. Sollten Sie noch weitere Informationen suchen, können Sie auch auf www.mini-zen-garten.de mehr über die Geschichte und Bedeutung erfahren. Darüber hinaus wird eine Anleitung zum selbst herstellen geboten.

Mit der Miniaturharke gestaltet man den feinkörnigen Sand täglich neu. Die lose liegenden Steine im Holzrahmen können dabei neu drapiert werden oder auch nicht.

Zubehör für den Garten

  • Die verschiedenen Ausführungen des Miniatur Zen Gartens können Buddha-Figuren oder Teelichter integrieren.
  • Alternativ und je nach Größe können die Beschenkten ihren Minigarten mit echten oder nachgemachten Bonsaibäumen realistischer gestalten.
  • Manchmal sind neben schön geformten Steinen auch Halbedelsteine oder Edelsteine im Spiel.
  • Als Basis-Bestandteile Ihres meditativen Geschenks erwerben Sie einen lackierten Holzrahmen mit einer Tüte feinem Sand sowie eine Miniaturharke.
  • Das Komplett-Set für einen Miniatur Zen-Garten kann noch weitere Teile umfassen – beispielsweise eine Tüte mit schön gerundeten Steinen, eine kleine Buddha-Figur, einen Räucherstäbchenhalter, ein Teelicht mit edlem Halter oder eine Tüte Halbedelsteine.

Gelegentlich sollte der Sand im Miniatur-Zengarten ausgewechselt werden, weil er einstaubt. Der Holzrahmen für den Miniatur Zen Garten kann runddreieckig, rechteckig oder quadratisch sein. In gewisser Weise stellt auch der verkleinerte Zen Garten ein Koan dar – ein stilles Rätsel, dessen Sinn und Tiefe wir ohne Worte ergründen können. Der Zen Garten stellt sich mit seiner bewussten Schlichtheit gehen den allseitigen Überfluss. Ein kleiner Zen-Garten kann der Dekoration eines Wohnraums dienen. Er kann aber auch spielerisch dazu hinführen, dass man im Wenigen das Mehr erkennt. Vielleicht möchte mancher sich nach einer Weile von gedanklichem und anderem Ballast befreien.

Fazit: Ein Geschenk für mehr Ruhe

In dem relativ kleinen Rahmen des verschenkten Zen Gartens kann sich Großes bewegen, wenn man es zulässt. Der geharkte Sand in der Miniaturlandschaft fokussiert die Gedanken. Er lässt sie ruhen und auf einen Punkt finden.

Der Beschenkte kann das Betrachten und Gestalten des Miniatur Zen Gartens zu einem Ritual machen, das eine Meditationssitzung einleitet. Man kann sich aber auch an der auf wenige Formen reduzierten Abstraktion von Landschaft freuen. Großstädter, die keinen eigenen Garten und keinen Zugang zum Strand haben, können im Zen Mini-Garten noch andere Gedankenreisen unternehmen.

Er hat keine religiöse Konnotation, obwohl die Idee dem Zen-Buddhismus entstammt. Jeder kann den Miniatur Zen Garten für sich so gestalten, dass er sich darin wiederfinden kann.